Fotokunst im Strandbad Klagenfurt: Meisterwerke der Kärntner Berufsfotografen

Fotokunst im Strandbad Klagenfurt: Meisterwerke der Kärntner Berufsfotografen

Die Berufsfotografen Kärntens präsentieren heuer zum vierten Mal ihre beeindruckenden Werke im Strandbad Klagenfurt. Diese Kunstausstellung, die in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Klagenfurt realisiert wurde, kann vom 4. Juli bis zum 2. September während der Öffnungszeiten bestaunt werden.

Vielfalt der Fotokunst

Von Porträts über Landschaften bis hin zu Kunst und Technik: Die Ausstellung zeigt rund 60 Fotosgrafien in verschiedenen Kategorien. Diese Motive schmücken die weißen Badehütten im Strandbad und haben bereits in den vergangenen Jahren für großes Aufsehen gesorgt. Der Erfolg der letzten Jahre hat gezeigt, wie groß das Interesse an professioneller Fotografie ist. Michael Linzer, Landesinnungsmeister der Berufsfotografen, betont: „Ziel der Ausstellung ist eine Leistungsschau des heimischen Handwerks. Wir wollen die Qualität unserer Arbeit hervorheben und zeigen, dass wir Meister unseres Fachs sind.“

 

 

Qualität und Kreativität

Die Fotografen hatten die Möglichkeit, ihre besten Werke einzureichen, die dann von einer nationalen Jury beurteilt wurden. Insgesamt wurden 482 Bilder eingereicht, von denen die besten ausgewählt wurden. Die Ausstellung unterstreicht die künstlerische Kreativität und das professionelle Auge der Fotografen. Linzer fügt hinzu: „Ein professionelles Bild hält nicht nur Erinnerungen fest, sondern vermittelt auch Botschaften. Dies gelingt dank professioneller Ausrüstung und ist mit Handyfotos keineswegs vergleichbar.“

Starkes Signal und die Forderung nach einem Staatspreis

Das große Interesse und die Beliebtheit der Freiluftausstellung verdeutlicht einmal mehr, wie wichtig solche Wettbewerbe sind, um für die Leistungen der Berufsfotografen in der Öffentlichkeit Aufmerksamkeit zu gewinnen. Die Bundesinnung geht noch einen Schritt weiter und fordert einen Staatspreis für Berufsfotografie. Linzer würde sich als Kärntner Landesinnungsmeister sehr darüber freuen, haben doch bereits beim Landeswettbewerb über 58 Fotografen eingereicht, mehr als 3x so viel wie in anderen Bundesländern. Man sei also stark aufgestellt!