Facbook Logo
Sarah Leitner ist Lehrling des Jahres 2017

Sarah Leitner ist Lehrling des Jahres 2017

Kärnten hat seinen Lehrling des Jahres 2017: Mechatronikerin und Anlagen- und Betriebstechnikerin Sarah Leitner von der Springer Maschinenfabrik in Friesach wurde in Velden aus 35 Talenten zum Sieger gekürt. 

35 junge Super-Lehrlinge gingen um die Auszeichnung "Lehrling des Jahres 2017" ins Rennen. Bei einem Rekordvoting mit über 18.000 abgegebenen Stimmen, hat Leitner neben vier weiteren Mitstreiterinnen und Mitstreitern die meisten Votes erhalten und sich somit für das Finale qualifiziert.
 
Mittwochabend lud die Wirtschaftskammer Kärnten gemeinsam mit dem WIFI Kärnten ins Casineum Velden, um den "Lehrling des Jahres 2017" zu verkünden. Im Mittelpunkt dieser unterhaltsamen Gala standen die berufliche Leidenschaft dieser jungen Menschen, deren herausragende Leistungen bei Wettbewerben sowie das Engagement der Lehrbetriebe. Zwischen den Moderationen und Gesprächen sorgte das Brassquintett Blechreiz für jede Menge Stimmung.
 
Wertschätzung für Lehrlinge
Über 300 Gäste erlebten einen spannenden Abend und freuten sich über die große Wertschätzung und Anerkennung der Lehrlingsausbildung in Kärnten. Andreas Görgei, Leiter des WIFI Kärntens und Bildungsbeauftragter der Wirtschaftskammer Kärnten, unterstrich die Bedeutung der Lehre und der Talenteakademie: "Wir sind stolz auf unsere Lehrlinge und wollen sie mit kreativen Ideen wie dem aktuellen Videowettbewerb dazu bewegen, verstärkt an Lehrlingswettbewerben teilzunehmen."
 
Als Anerkennung für ihre Leistungen wurden den Top Fünf aus der Online-Wahl Trophäen und als Geschenk smarte Kopfhörer überreicht:
 
Martin Guschelbauer - Mechatroniker, Anlagen- und Betriebstechniker, Flex
Manuel Kraxner - Maschinenbautechniker, Treibacher Industrie
Sarah Leitner - Mechatronikerin, Elektro- und Anlagentechnikerin, Springer Maschinenfabrik
Lukas Odrei - Maler und Beschichtungstechniker, Malerei Brandner
Miriam Ramsbacher - Bürokauffrau, Kelag
 
Eine Fachjury kürte unter Berücksichtigung mehrerer Kriterien - fachliche und persönliche Kompetenzen sowie Erfolge bei Wettbewerben - den Lehrling des Jahres. Sarah Leitner überzeugte die Jury mit ihrer Doppellehre mit Matura und ihrer Leidenschaft sich in einer Männerdomäne durchzusetzen. WK-Präsident Jürgen Mandl überreichte der strahlenden Siegerin neben der Siegestrophäe einen Gutschein für eine Reise mit Begleitung zu den EuroSkills nach Budapest. Dort kann sich die Technikerin im November selbst ein Bild vom Bewerb machen und bekommt vielleicht Lust, selbst einmal dabei zu sein.
 
Mentor des Jahres
Zum dritten Mal wurde heuer auch der Mentor des Jahres gekürt. Die Wahl fiel auf Reinhold Edlinger, Malerei Edlinger 2000. "Der Preis ist eine wunderschöne Anerkennung für die geleistete Arbeit",  freute sich Edlinger, der seit 18 Jahren sein Unternehmen führt. Der Lehrlingsbeauftragte und stellvertretende Landesinnungsmeister der Maler und Beschichtungstechniker setzt sich mit viel Engagement für das Handwerk und seine Lehrlinge ein. Sein Appell an die Jugend: "Mit einer Lehre stehen dir alle Türen offen, nutze deine Chance."
 
Zur Talenteakademie (TAK):
Das WIFI Kärnten und die WK Kärnten haben nach dem Vorbild des Österreichischen Schiverbandes die TAK ins Leben gerufen. Ziel ist es, die talentiertesten und besten Lehrlinge zu fördern, zu trainieren und zu Bestleistungen bei Wettbewerben zu führen. Derzeit werden rund 100 Jugendliche in der TAK betreut und auf Bewerbe auf Landes-, Bundes- und internationaler Ebene vorbereitet. Neben intensiven fachlichen Ausbildungen durch Innungen und Fachgruppen erfolgt zusätzlich ein Persönlichkeitstraining sowie Einzel-, Team- und Mentalcoachings, um Spitzenleistungen auch zum richtigen Zeitpunkt abrufen zu können. Die Ausstattung und materielle Unterstützung sowie die organisatorische Hintergrundarbeit zählen ebenfalls zu den Aufgaben der TAK.
 
Zum Lehrling des Jahres:
Sarah Leitner (17) aus St. Salvator absolviert eine Doppellehre als Mechatronikerin und Betriebs- und Anlagentechnikerin im dritten Lehrjahr in der Springer Maschinenfabrik in Friesach. Schon als Kind verbrachte sie ihre Zeit am liebsten in der Werkstatt mit ihrem Großvater, einem Tischler und Zimmermeister. "Von ihm habe ich sehr viel über Technik gelernt", erzählte die Siegerin. Heute kann sie als eine von sieben weiblichen Lehrlingen im Betrieb ihr Können beweisen. "Jeder Arbeitstag bietet eine neue Herausforderung und auch bei den Jungs sind wir voll akzeptiert", so Leitner. Nach der Lehre mit Matura möchte das junge Talent auf Montage gehen und auch im Ausland Berufserfahrung sammeln.